Das war das AMPHI Festival 2010

Bild von schwarzmeister
Posted by schwarzmeister on 5. August 2010 - 16:39 in Amphi Festival 2010, Bericht

Eins war schon vorab sicher. Es wird voll! Das VI. AMPHI Festival 2010 war bereits fünf Wochen zuvor ausverkauft. Zum fünften Jubiläum 2009 kamen 13.000 Besucher, diesmal sollten es 16.000 werden! Es lockten Bands mit Rang und Namen wie And One, Anne Clark, Ashbury Heights, ASP, Blitzkid, Blutengel, Combichrist, Coppelius, Destroid, Diary of Dreams, Din[A]Tod, Eisbrecher, End of Green, Escape with Romeo, Extize, Faderhead, Frank The Baptist, Frontline Assembly, Funker Vogt, Leaves Eyes, Letzte Instanz, Mesh, Miss Construction, Mono Inc, Nachtmahr, Project Pitchfork, Rabia Sorda, Samsas Traum, Skinny Puppy, Solitary Experiment, The Crüxshadows, Vnv Nation, Welle Erdball.
Dazu kam ein umfangreiches Rahmenprogramm im "Theaterstage". Das Rahmenprogramm reichte von Filmen über Vorträge, Lesungen bis hin zu CD Präsentationen. Das Line-Up endete am Samstag und Sonntag jeweils um 22 Uhr. Zeit für das Sandmännchen war das aber noch lange nicht. Nach den Bandauftritten auf der Mainstage bzw. im Staatenhaus war noch lange nicht Schluss. Die Aftershowparties mit internationalen Djs lockten bis in die frühen Morgenstunden.


Der Kölner Tanzbrunnen bot wie jedes Jahr eine herrliche Kulisse im Beachbereich, Indoor- und Outdoor-Stage. Nicht vergessen darf man die Flaniermeile rund um den eigentlichen "Tanzbrunnen". Hier hatten Fans jederzeit Gelegenheit, ihr Outfit weiter aufzustocken.
Wie jedes Jahr wurden jedoch die hohen Getränke- und Essenspreise hörbar kritisiert. Vier Euro für einen Becher Bier oder Cola motivieren doch schnell zum Hauptbahnhof zu laufen. Der ist nicht weit und versorgt günstiger. So waren immer wieder Besucher auf dem Weg zum Bahnhof und seinen anliegenden Trinkhallen und Geschäften. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der Veranstalter des AMPHI Festivals keinen Einfluss auf die Preise des Caterings hat.

Samstag 24.Juli 2010, Mainstage
Mit absoluter Pünklichkeit starteten am Samstag um 12 Uhr ZIN aus Leipzig. Die Newcommer Band ging als Gewinner der "New Talents" Aktion hervor. Leider waren zu diesem Zeitpunkt noch relativ wenige Zuschauer vor der Bühne. Abgelöst wurde die Band von Din A Tod.
End Of Green spielten zwar recht frühzeitig, hatte jedoch schon ein größeres Publikum vor sich. Spätestens jetzt begann der Geist des AMPHI Festivals aufzuwachen. Ashbury Heights durfte das Publikum weiter beschallen. Das Publikum vergrößerte sich von Minute zu Minute. Der Grund? Ja, sie kamen, um DEN Radiosender überhaupt zu hören: Richtig, WELLE:Erdball. Sendezeit 16:10 Uhr auf der Mainstage.

Blutengel AMPHI 2010

Für die "Vampire Romantic" Anhänger stand Blutengel auf dem Programm. Neben Chris Pohl waren diesmal nicht nur zwei Damen auf der Bühne, sondern gleich zusätzlich eine ganze Tanzgruppe bestehend aus gefallenen Engeln.   

V.a. für die Jüngeren kam es anschließend zu einer Zeitreise in die 80er. Anne Clark mit ihrer ruhigen und melancholischen Art betrat die Mainstage. Ein absolut phantastisches Kontrastprogramm zu vorangegangenen und auch folgenden Bands. 

Wem das ganze zu ruhig war, musste nicht lange warten. Der Headliner am Samstag war And One und das AMPHI Gelände bebte. Frontman Steve erschien diesmal nicht im weißen Anzug, sondern im martialischen Kampfanzug. Die schwarze Krawatte war dennoch Pflicht.

And One AMPHI 2010

Sonntag 24.Juli 2010
Am Sonntag waren viele geistig bei den Opfern der Love-Parade Katastrophe. Der schwere Unfall in Duisburg war besonders dann Gesprächsthema, wenn es eng wurde auf dem ausverkauften Festivalgelände. Das Festival war sehr gut organisiert, das Publikum wie immer friedlich. Nirgends war ein Grund zu finden, sich unsicher zu fühlen.

Die musikalische Eröffnung am Sonntag lieferte Extize. Über diesen Cyber-Trance-Industrial Sound hörte man sehr unterschiedliche Meinungen. Von Kinderfasching bis zu geiler Tanzmusik. Mono Inc sorgte dafür, dass v.a. die Kritiker erlöst wurden. Mono Inc. lieferte rockige Musik und beim Coversong "I´m a passender" durfte nicht nur getanzt, sondern auch mitgesungen werden. Rabia Sorba, das Nebenprojekt des Hocico Frontmanns aus Mexiko, weckte um ca. 13:50 Uhr die letzten verschlafenen Fans. Nächster Kandidat im Line Up: Leaves' Eyes gefolgt von Mesh der britischen Sythie-Popp Band. Sowas nennt man Kontrastprogramm!

Combichrist

Ein tobendes Publikum wurde beim Auftritt von Combichrist erwartet. "All The Pain Is Gone" dröhnte zur Begrüßung aus den Boxen. Die Agrotech Sounds brachten müde Tanzbeine wieder in Schwung. Der Tanzbrunnen rockte! Erstaunlich ist immer zu sehen, dass die brachialen Sounds nicht nur die Electroheads in Bewegung versetzen.

Zumindest etwas Entspannung gefällig? Eingerahmt von Combichrist und VNV Nation spielte keine andere Band als ASP im abendlichen Tanzbrunnen. Sympathisch und mit rockiger statt elektronsicher Musik kamen ASP rüber. Die Band sorgte für sehr gute Stimmung und lieferte mit ihrer Liedauswahl ein mitsingbares Programm.

Ein Name: Ronan Harris. Ein Gedanke: Stimmung. Headliner VNV Nation gab sich die Ehre. Auch bei VNV Nation gab es eine gute Mischung der dargebotenen Songs aus dem Repertoire der Band. Wie immer sorgte Ronan für ein aktives Publikum und einer Show, die schnell zur Gänsehaut führt.

Was bleibt noch zu sagen? Schön war's und man kann sich auf 2011 freuen. Das AMPHI Festival begeisterte durch ein abwechslungsreiches Line-Up, einer traumhaften Kulisse und einem friedlichen Publikum. Übrigens, der Ticketverkauf für 2011 hat bereits begonnen.

Tickets für das AMHI Festival 2011

Mehr Bilder findet ihr in der Galerie

Comments

Darstellungsoptionen

Wähle hier Deine bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicke Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.
Gast on 27. December 2010 - 18:57
Bild von Gast

Kritik zum Konzert 25.12.2010 in Berlin

Hallo, leider war das Konzert etwas enttäuschend. 3 Vorgruppen sind 2 zuviel, und der Auftritt vom Grafen zu kurz. Die Akustik war schlecht und die Halle von Zigarettenqualm und Wunderkerzen eingehüllt. Schade! Hatte mich sehr auf das Konzert gefreut., aber in Zukunft werde ich mir die Songs wieder zuhause anhören und genießen.

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Mollom CAPTCHA (Audio-CAPTCHA abspielen)
Geben Sie die Zeichen ein, die in den oben gezeigten Bild zusehen sind. Wenn die Zeichen unlesbar sind, senden Sie das Formular ab und ein neues Bild wird generiert.